LIFTRONIC 3000 – Swiss Lift Electronic AG

LIFTRONIC 3000

Modular

Die modulare Bauweise garantiert eine einfache Erweiterbarkeit der Steuerung. Über Steckverbinder können Module wie Haltestellenerweiterungen und CAN-Bus mit der LIFTRONIC 3000 sicher verbunden werden.

Logbuch

Durch eine einzigartige Signalergebnis-Protokollierung wird die Inbetriebnahme erheblich vereinfacht. Genaue Melde- und Alarmprotokolle sind für eine moderne und leistungsfähige Aufzugsteuerung zur Störungsanalyse und zu Wartungszwecken unerlässlich. Für die effiziente Störungsanalyse werden die Daten chronologisch richtig, und mit einer Zeitmarkierung erfasst und ausgegeben. Gleichzeitig werden die Parameterinformationen mit angezeigt, um damit die Möglichkeit zu bieten, Folgefehler anhand nicht richtig eingestellter Parameter einfach lokalisieren zu können. Die Protokollierung ist in mehreren Stufen einstellbar: Die oberste Ebene zeigt Funktionen wie z.B. “Tür öffnen” oder die Fahrgeschwindigkeit auf. Mit der untersten Ebene wird jede einzelne Zustandsänderung an den Ein- und Ausgängen protokolliert. Dieses Protokoll kann via Laptop, PC, Drucker oder auch über eine Datenfernübertragung (DFÜ) ausgegeben werden.

Benutzerfreundlich

Am Systemdisplay können Sie auf einfache Weise die verschiedensten Steuerungskomponenten wie Frequenzumrichter und Stockwerksanzeigen gezielt aus einer Liste auswählen. Ist der Lift in Betrieb, sind alle wichtigen Betriebsdaten wie Sicherheitskreis, Bündig, Türzustand, Etagenstand und Liftstatus auf einen Blick sofort erkennbar.

Sicherheitsmodul

Das Sicherheitskreismodul dient zur Abfrage bzw. Überwachung von Schaltzuständen am Sicherheitsstromkreis von Aufzugsanlagen. Das Modul wurde gemäss der Norm EN81 entwickelt und vom TÜV geprüft. Es ist Voraussetzung für frühöffnende Türen und Nachregulierung.